Pino
Pino

Cigaji Bomani (Pino)

VDH Zuchtbuchnummer         VDH 04/1450220               
Geb.- Datum 03.08.2004
Farbe red wheaten
Gewicht 39 kg
Gebiss kompl. Scherengebiss
Dilute DD reinerbig
HD A2
ED,OCD frei
Größe 65 cm

Pino hat die Zuchtzulassung in der Deutschen Züchtergemeinschaft Rhodesian Ridgeback e.V. am 24.06.2006 uneingeschränkt bestanden.

 

 

Exterieur

 

Maskuliner Kopf mit dunkelbraunen Augen passend zum pigmentstarken rotweizenfarbenen Fell, korrekt getragene Ohren und ein kräftiges, komplettes Scherengebiss.

Der Nasenspiegel ist auch im Sommer schwarz.
Eleganter Hals, gerader, fester Rücken, eine sehr gute Vorbrust und einen gut ausgeformten Brustkorb bis hin zur Elle reichend. Die Bemuskelung ist kräftig mit flüssigem, harmonischem Bewegungsablauf. Sehr gute Vorder- und Hinterhandwinkelungen. Die Pfoten sind geschlossen. Die Rute wird korrekt getragen.

     

Pino in seinem Element - in der Steppe
Pino in seinem Element - in der Steppe

Das Wesen

Pino ist ein lieber,aufgeschlossener, freundlicher, mit allen verträglicher und sehr familienbezogener Ridgebackrüde. Er ist ein lernwilliger, nervenstarker, lauffreudiger Hund, der auch für eine Ente bereit ist bei Minusgraden schwimmen zu gehen. Mit zweieinhalb Jahren wurde Pino sehr erwachsen und begeistert neben seinem sportlichem Äusseren durch sein ausgeglichenes, liebevolles und geduldiges Wesen. Ein wahrer Schatz!

 

Pino hat alle möglichen Hundeschulkurse besucht: von der Welpenschule, Rockergruppe, Basickurs bis zu den Fortgeschrittenen. .Zwischendurch haben wir Kurse wie Agility, Schnupperkurse und andere Beschäftigungskurse absolviert. Dieser Rüde will gefallen, es ist eine Freude mit ihm zu arbeiten! Pino hat auch grossen Spass an Aportierarbeiten und Suchspielen. Überall zeigt er sich sehr interessiert, er ist ein sehr aktiver und sehr gut zu motivierender Rüde

 

*Heute ist Pino 6 1/2 Jahre alt, er ist ruhiger geworden und ein absolut zuverlässiger Rüde. Pino kann überall frei laufen. Auch in Wald und Feld.

Die Menschen die ihn als jungen Rüden kannten, können sich das kaum vorstellen, da er doch so gerne schon mal stromern ging. Rennen und nach Häschen schauen ist seine Leidenschaft, doch durch unser konsequentes Training haben wir es geschafft, das er nun abrufbar und zuverlässig die Kommandos befolgt.

 

Er mag Kinder sehr, sehr gerne, weil da doch immer was zu holen ist. Mal bringen sie ein schönes Plüschtier mit oder haben einen leckeren Keks in der Hand. Pino verhält sich allen Artgenossen; egal welchen Geschlechts, gegenüber sehr freundlich.

Wir haben lange gebraucht um wirklich zueinander zu finden - ich habe ihn doch sehr viel mit Lupo verglichen.

 

Die Beiden sind aber nicht zu vergleichen. Jeder für sich ist ein anderer Hund mit anderem Charakter und anderen Bedürfnissen.

Seine Familie geht ihm über alles und ein Abend ohne Kontaktliegen ist kaum auszudenken. Ihn muss man einfach liebhaben, immer geduldig und immer wieder zu Spässen aufgelegt.

Action
Action

* Oben habe ich geschrieben... heute ist Pino 6 1/2 Jahre alt.... nein mittlerweile ist er stolze 10 Jahre. Pinchen ist immer noch ein sehr fröhlicher, ausgeglichener Rüde, aber eben sehr langsam geworden. Seine Bandscheibenvorfälle machen ihm gelegentlich mehr oder auch weniger zu schaffen. Man wird wehmütig, wenn man diese Bilder aus junger Zeit sieht, aber auch das Veteranenalter hat so seine Reize: wir leben jeden Tag sehr bewusst, lassen auch mal Fünfe gerade sein und sind für jeden Tag an dem es Pino gut geht einfach dankbar.

Er ist ein wunderbarer Rüde .....

 

 

Ein Häschen ist es ihm heute nicht unbedingt mehr wert hinter her zu laufen... das Leckerchen durch uns ist dagegen sicher:) Wir müssen auch heute mal zwischendurch Rast machen, damit Opa Pino Luft holen kann.

 

2016

Vor einigen Wochen hat unser Pino seine Lebensgefährtin, seine Principessa, seine Chefin und beste Begleiterin verloren. Unser Luni hat ihre letzte Reise angetreten und Pino hier zurück gelassen. Pino wird im August 12 Jahre jung. Es war schon ein sehr friedliches Bild, wenn unsere beiden Rentner neben einander her gingen. Sie sind von klein an zusammen gewesen, haben so manchen Jagdausflug unternommen, haben immer sehr viel gespielt und

waren die Eltern unseres A-Wurfes.

Pino geht es gut. Er ist wohl kurzatmiger geworden, es tut auch schon mal im Rücken weh, aber er läuft tapfer unsere Runden mit. Wenn es zu heiß ist, bleibt er tagsüber auch schon mal zu Hause und geht erst abends oder früh morgens spazieren. 

 

Nun ist Luni nicht mehr da... Pino hat schon getrauert und auch stark abgebaut. Zeitweilig haben wir gedacht, er würde Luni folgen, doch jetzt nach 5 Wochen, hat er sich damit abgefunden ....