Teil 3 von Artikel: VDH Züchter oder geht es auch preiswerter....

 

Nun haben wir nach vielen, netten Gesprächen Interessenten,  die auch bereit sind geduldig auf ihren Welpen zu warten ausgesucht. 

 

Den Deckrüden haben wir ausgesucht, so das wir nun auf die entsprechende Läufigkeit warten. Währenddessen wird schon mal eine Liste erstellt, was alles noch für den bevorstehenden Wurf benötigt wird. Ich liste mal auf, was Sie so alles für Ihren ersten Wurf benötigen. Bei den nachfolgenden Würfen, können Sie vieles wieder verwenden, doch einiges werdenSie sich immer wieder mal neu anschaffen müssen.

 

Sie benötigen:

- Welpenmilch / Ziegenrohmilch

- Calcium

- Traubenzucker

- Einmalspritzen

- Einmalhandschuhe (steril)

- Welpenhalsbändchen

- haufenweise Bettwäsche, Baumwolllaken, Trockentücher, Baumwollwindeln oder Moltontücher

- Wurfkiste

- Matratzen für Wurfkiste

- Vetbeds (je nach Größe der Wurfkiste entweder eine Große, also Sondergröße oder 2 normale 100 x    150 cm, pro gesäuberter Wurfkiste. Das heißt, da Sie ja eine saubere Zuchtstätte vorzeigen wollen, 6-8 normal große Vetbeds oder 3-4 in Sondergröße. Sie benötigen aber auch noch Vetbeds für den Auslauf oder auch für die Terrasse... 

- Kirschkern- oder Körnerkissen 

- Wärmelampe oder Heizmatte

- Raumthermometer + Fieberthermometer

- Eimerchen für Desinfektionsmittel, Eimerchen zum Säubern von Gesäuge, Eimerchen zum Säubern vom  Genitalbereich der Hündin, Eimerchen für Pfotenreinigung : 4 Eimer

- Putzeimer inkl. Wischer oder ähnmlichem

- Haufenweise Waschlappen

- Babywaage

- Hygieneunterlagen

- Abfalleiner

- Ablage für Babywaage, Globulis, Cremes usw.

- Schreibutensilien

- Nähgarn

- einige verschieden homöopathische Globuli (Caulophyllum, Secale Cornutum, Arnica. usw.)

- Welpenspielzeug

- Wippe / Bällebad / Sandkasten nach Belieben

- Babyfläschchen & Sauger

- Stethoskop

-Fieberthermometer

- Nähgarn (zum Näbel abbinden)

usw. 

Ich werde jetzt mal aufhören alles aufzuzählen, aber Sie sehen es ist schon eine Menge verschiedener Dinge die man zu Geburt udn Aufzucht von Welpen so benötigt. Die Vetbeds und Wurfkiste habe ich jetzt nach der Größe eines Ridgebacks bemessen. Bei einem Dackel ist natürlich die Wurfkiste entsprechend kleiner, also benötige ich da auch weniger und kleinere Decken. es sollte ja auch nur mal sein, das Sie sich ein Bild machen können ...

 

Die nächste Läufigkeit wird belegt...

 

Die Hündin wird also läufig. Jetzt besuchen Sie erst mal einen Tierarzt, welcher mit der Reprodukitonsmedizin vertraut ist. Dort muss ein Vaginal-Abstrich auf Bakterien erfolgen. Möglichst sollte der Rüdenhalter auch denselben vornehmen lassen. Vorab haben Sie sicher gestellt, das der Tierarzt den Herpes Impfstoff für Ihre Hündin vorrätig hat!!! Bei vermehrten Befall von Bakterien, muss die Hündin eine Antibiotika vor Belegung einnehmen. 

 

Den Rüdenbesitzer sollten Sie natürlich ebenfalls zu Beginn der Läufigkeit informieren.

 

Ab ca. dem 7. Tag der Läufigkeit stellen Sie ihre Hündin wieder besagten Tierarzt vor. Dann wird über eine Blutabnahme und eines Vaginalabstriches der Stand der Läufigkeit fest gestellt. Das Blutergebniss liegt meist am nächsten Tag vor oder aber Sie haben Glück, das ihr Tierarzt ein Gerät bei sich in der Praxis hat, welches den Progesteronwert misst.

Mit dem Abstrich, welcher sich unter dem Mikroskop angeschaut wird, kann der Tierarzt bestimmte Zellen usw. sehen und in welchem Stadien sie sich befinden. Im Zusammenhang mit dem Progesteronwert kann der Spezailist in etwa, den günstigsten Deckzeipunkt ermitteln. Dafür sind allerdings mehrere Besuche und Abstriche und Blutabnahmen von Nöten.

 

 

Irgendwann kann  der Tierarzt ihnen sagen, wann der beste Deckzeitpunkt sein könnte. Dann fahren wir also zum Rüden und schauen, was unser Pärchen gedenkt daraus zu machen. Wenn wir Glück haben, mögen sich die Beiden und fangen ein wildes Spiel an. Irgendwann findet dann auch hoffentlich eine Verpaarung statt. Auch hier sei jedem Unwissenden gesagt, das es unzählige Zusammenführungen von Rüde und Hündin gibt, bei denen es zu keiner Verpaarung kommt, weil entweder der Zeitpunkt der falsche ist, weil die Hunde doch nicht so gut harmonieren, weil die Menschen zu ungeduldig sind und und und....

 

Aber wir gehen jetzt mal davon aus, das alles Bilderbuchmäßig verläuft und wir mit der Hündin gedeckt nach Hause fahren können.

46. Trächtigkeitstag bei 12 Welpen
46. Trächtigkeitstag bei 12 Welpen

 

Nun heißt es abwarten .... Tee trinken und geduldig bis zum Ultraschall zu warten. Für die Hündin ändert sich im ersten Drittel der Trächtigkeit noch nichts. Man beobachtet und füttert wie immer weiter.

 

Ab dem 21. Trächtigkeitstag kann man unter Umständen schon per Ultraschall eine Trächtigkeit feststellen. Sicherer ist es aber ab dem 25./28. Trächtigkeitstag. Wir lassen in der Trächtigkeit nach Feststellung der Trächtigkeit mehrere Ultraschalle machen, um rechtzeitig Resorptionen oder Unpässlichkeiten feststellen zu können.

Ab dem zweiten Drittel der Trächtigkeit, erhöhen wir je nachdem wieviele Früchte zu sehen sind, das Futter und geben zusätzlich der Hündin Ziegenrohmilch und Quarkprodukte, Haferflocken usw.

 

Wöchentlich muss die werdende Mama auf die Waage, um eine regelmäßige Zunahme verzeichnen zu können. Dabei wirft unser Tierarzt auch immer ein Auge auf unser Mädchen. Gegen ende der Trächtigkeit wird nochmals eine Blutkontrolle gemacht, um sicher zustellen, das die Nieren anständig arbeiten und alles für die Geburt tutti bene ist.

 

Glücklicherweise verliefen bei uns die Trächtigkeiten immer ohne Komplikationen, so das die Hündin 63.-65. Tag instinktsicher die Welpen zur Welt gebracht haben.

Allerdings kann es auch zu Abbrüchen der Trächtgkeit kommen, zu Resorptionen der Früchte oder aber auch zu Totgeburten, mitunter auch zu missgebildeten  Welpen kommen. Auch sehr kleine, kaum lebensfähige Welpen können das Züchterleben sehr traurig machen.

 

Jetzt sitzen wir nach anstrengenden Stunden vor der Wurfkiste und haben auch unsere Welpen. Nun heißt es Mutter und Welpen genau zu beobachten. Die Mutterhündin bedarf mehr Pflege und Beobachtung. Nach einer Geburt hat die Hündin Ausfluss, welcher genau beobachtet werden soll. Sind nicht alle Nachgeburten vorhanden gewesen, müssen diese in den folgenden Tagen ausgeschieden werden. Dieses wird unterstützt durch ein Medikament, welches nach der Geburt der Hündin gespritzt wird. Gegen den Durchfall, der häufig durch das Fressender Nachgeburten ausgelöst wird, beugen wir mit Podophyllum vor. In den ersten Tagen nach der Geburt, ist es ratsam die Temperatur der Hündin zu kontrollieren (Milchstau, Gebärmutterentzündung). Die Raumtemperatur sollte in den ersten 25 Tagen 24°C-28°C betragen, ab 25. Tag 22°C-24°C und nach dem 35. Tag ca. 21°C-22°C.

Die Hündin braucht nun mit ihren Welpen auch sehr viel Ruhe und Sicherheit. 

 

Auch die Sauberkeit darf nicht zu kurz kommen. Die Wurfkiste wird täglich von Grund auf gesäubert, die Welpen werden kontrolliert, die Hündin muss sauber und trocken gehalten werden. Bei uns ist Tag und Nacht immer einer von uns Beiden vor Ort, um helfend die Hündin zu unterstützen, falls sie es benötigt. Kleinere Welpen muss man genau beobachten, damit sie ebenfalls genügend Wärme und Nahrung bekommen.

 

Es gibt leider eine Menge Schwierigkeiten (Eklampsie, Mastitis, Milchstau, Durchfälle usw.), die während oder nach einer Geburt auftreten können, da ich hier aber kein Buch über Hundezucht schreiben wollte, gehe ich da jetzt auch nicht näher drauf ein. Ich möchte nur klar machen, das man Welpen nicht mal eben bekommt, das nicht nur easy ist diese aufzuziehen und schon gar nicht einfach ist, geeignete Welpeneltern zu finden, die diesen kleinen Löwenjägern ein Zuhause auf Lebenszeit geben können und wollen. Die meisten der Komplikationen könnten vermieden werden, wenn der Züchter um die Vermeidung der Komplikationen weiß und die Zeit entsprechend investiert.

 

 

Fortsetzung folgt....